Fachkreis
Gesund Aufwachsen

Der Fachkreis „Gesund aufwachsen“ widmet sich der Gesundheit der Jüngsten in unserer Gesellschaft. Denn wie wir aufwachsen, welche Ressourcen uns zur Verfügung stehen und welche Kompetenzen wir erwerben können, prägt unser gesamtes Leben.

Foto: Münsterland e.V. | Foelting

Als inhaltliche Themenstellung konzentriert sich der Fachkreis auf die ganzheitlichen Gesundheitsförderung – also psychische Gesundheit, Bewegung und Ernährung – von Kindern und Jugendlichen.

Wie können Kinder und Jugendliche im Kreis Borken gesund aufwachsen? Oft genug bestimmen Erwachsene, was gut für die Kinder ist. Der Fachkreises möchte die Zielgruppe stattdessen selbst befragen. „Welche Gedanken belasten Dich? – Ernährst Du Dich gesund, hast Du ausreichend Möglichkeiten und Lust, Dich zu bewegen?“  Mit den Erkenntnissen können bestehende Maßnahmen optimiert und neue erarbeitet werden. So können die KInder und Jugendlich selbst letztlich Verbesserungen ihrer Lebenswelten bewirken.

Basierend auf den Erfahrungen der jungen Leute können voraussichtlich bestehende Projekte so angepasst werden, dass sie besser angenommen werden. Für zusätzliche neue Projekte steht die Projektschmiede reges:TuN bereit, die Erfahrung darin hat, Bürgerprojekten zur Umsetzung zu verhelfen.

Ein Beispiel für ein bestehendes, gutes Projekt findet sich in der Stadt Bocholt im Bereich Bewegungsförderung. Dieses Thema erachten die Teilnehmer:innen des Fachkreises als dringend – besonders in der Nach-Corona-Zeit. Bocholt hat eine Parcours-App aufgelegt, eine Art virtuelle Bewegungsschnitzeljagd durch die Sadt, in der die Kinder und Jugendlichen verschiedene Aufgaben bewältigen können. Sie sollen etwa ein Foto vom Lieblingsort in der Innenstadt machen oder eine bestimmte Kunstinstallation finden. Insgesamt beträgt die Strecke 5 Kilometer. Spaß, Kommunikation und Bewegung draußen – ein bemerkenswertes Good Practice-Beispiel unseres Fachkreis-Partners.

Maßnahmen wie diese sind geeignet, dem Bewegungsmangel von Kindern und Jugendlichen etwas entgegen zu setzen. Corona hat die Situation, die seit Jahren unverändert ist, verstärkt: Ohne Schul- und Freizeitsport verringerte sich die tägliche Bewegung der Kinder noch einmal. Dies führt unter anderem zu Übergewicht, dessen Hauptfaktoren falsche Ernährung und Bewegungsmangel sind.

Die Arbeit des Fachkreises

Im Kreis Borken gibt es bereits viele gute Projekte für die Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen . Welche das sind, sammeln die Teilnehmer:innen des Fachkreises. Im nächsten Schritt wird analysiert, welche Faktoren für ein „gut Laufen“ der Maßnahmen verantwortlich sind und wo Hemmnisse und Stolpersteine liegen. Der Austausch unter den Expert:innen im Fachkreis geschieht interdisziplinär und auf Augenhöhe.

Ziel des Fachkreises „Gesund Aufwachsen“ ist,
• vorhandene Projekte zu identifizieren und zu optimieren,
• vorhandene Projekte für anderen Orte im Kreis Borken zu adaptieren und dort zu installieren.

Mitglieder im Fachkreis sind etwa der Kreissportbund Borken, die AOK Nordwest, die Zukunftsstadt Bocholt, Kreis-Mitarbeiter*innen aus den Bereichen Gesundheit und Jugend, das Ärztenetzwerk BOHRIS sowie Jugendvertreter*innen. Derzeit trifft sich der Fachkreis (virtuell) alle sechs Wochen.

Am 01./02. April 2022 findet die Leuchtturm-Veranstaltung statt: der Intensivworkshop „Gesund Aufwachsen“ – hoffentlich in Präsenz in der Stadthalle Borken.

Ihr Kontakt zum Fachkreis

Sarah Kleine
FH Münster/ reges:BOR

Der Fachkreis ist offen für weitere Expert*innen und Teilnehmer*innen!